Top Four of the things...


Es gibt einfach Dinge, die man mit der Zeit am Bloggen hassen lernt. Seien es die Umstände beim Fotografieren, eine Schreibblockade oder einfach die fehlende Lust. Uns sind ein paar Dinge aufgefallen, die uns mittlerweile wirklich stören und die haben wir für euch zusammengetragen. Da wir aber nicht nur negative Stimmung auf unserem Blog verbreiten möchten, wird in den nächsten Wochen der zweite Teil dieser Kategorie kommen - nämlich 4 Dinge, die man als Blogger lieben lernt. Dazu gibt es schließlich (und zum Glück) auch genug zu sagen!

1. Kommentare mit Bloglink
Wir wissen, dass ihr euren Blog gerne Publik machen wollt, aber warum müsst ihr das in den Kommentaren tun? Es gibt genügend Plattformen, auf denen ihr euch mit eurer Werbung austoben könnt - zudem habt ihr in unserem Kommentarformular die Möglichkeit Name/URL auszuwählen. Wie der Name schon sagt, könnt ihr dort euren Namen und euren Bloglink eintragen - so kommt man, wenn man in den Kommentaren auf euren Namen klickt, automatisch auf euren Blog. Und noch ein kleiner Tipp am Rande: wir klicken äußert selten (nie) auf euren Blog, wenn ihr den Link hinterlasst. Die, die keinen Link hinterlassen schauen wir uns aber ganz gerne mal an, da sie nicht so aufdringlich überall ihre Werbung verbreiten wollen. 

2. Nicht ernstgemeinte Kommentare 
Wir geben uns immer sehr viel Mühe bei unseren Texten und ob ihr es glaubt oder nicht - wir investieren auch sehr viel Zeit hinein. Wir machen das an allererster Stelle für unsere Leser oder die, die es noch werden wollen - nur manchmal fühlt man sich ein bisschen veräppelt, wenn man Kommentare bekommt, bei denen man genau weiß: der oder die hat den Text nicht gelesen. Ein typisches Beispiel für solch einen Kommentar:

Toller Post!
Schau doch mal bei mir vorbei :-)
http://woemenandmoen.blogspot.de/ 

Außerdem hassen wir Arschkriechen. Nein, wirklich, manche ziehen eine imaginäre Schleimspur hinter sich her und dass die Begeisterung nicht immer so groß sein kann, wie das Kommentar vermuten lässt, ist hoffentlich jedem klar. Seid doch also bitte einfach ehrlich, sagt eure Meinung und bitte sagt, wenn ihr etwas scheiße findet. Wir sind immer offen für konstruktive Kritik - also bitte immer her damit!

3. Die falschen Follower
Manchmal sehen wir uns Blogs an, die zwar toll sind, aber dann doch wieder nicht so toll, dass sie tausende von Followern erreichen könnten. Erst recht nicht innerhalb von zwei Monaten. Man sieht, der Blog ist noch komplett in der Anfangsphase - das Blogdesign ist noch kein bisschen ausgeklügelt, die Texte sind, naja... eher lustlos geschrieben worden und die Bilder sehen aus, als wären sie mit einem Toaster aufgenommen worden. Alles gar kein Problem, aber dann versucht uns doch bitte nicht zu erzählen, dass ihr trotzallem diese Anzahl von Followern erreicht habt ohne bei Follow4Follow-Spielchen mitgemacht zu haben. Und bitte: nervt uns nicht auf noch mit euren F4F-Anfragen!

4. Die Suche nach dem perfekten Licht und Hintergrund
Wir wissen es: unsere Hintergründe sind nicht gerade kreativ, aber wir finden, sie stellen das Produkt in den Vordergrund und der Hintergrund bleibt eben Hintergrund. Nur leider ist das nicht immer so einfach. Vor allem die Suche nach dem perfekten Licht (im besten Falle Tageslicht) kann sich zu einer spontanen Möbelumrück-Aktion entwickeln. Und dann denkt man, jetzt ist alles perfekt, doch dann entscheidet sich die Sonne dazu, doch erst wieder in einer Stunde hallo zu sagen. Was noch viel schlimmer ist: man muss die Möbel auch alle wieder zurückschieben. Was das für ein Chaos ist, kann man sich hoffentlich vorstellen.

Jetzt würde uns zum Schluss noch interessieren: was stört euch so richtig beim Bloggen oder an anderen Bloggern? Und was stört euch so gar nicht? Und als kleine Inspiration für unseren nächsten Post: was findet ihr toll am Bloggen?

Janis und Lena

Kommentare

  1. Ich muss ehrlich sagen, dass ich Kommmentare mit Bloglink überhaupt nicht schlimm finde, denn mein Google-Profil ist zum Beispiel gar nicht mehr mit meinem Blog verknüpft. So habe ich gar keine Möglichkeit auf meinen Blog aufmerksam zu machen. Als kleinen Tipp: Ich setze meine Bloglinks immer auf No-Follow, so fallen sie auch nicht ins Google-Ranking ein.

    Liebste Grüße,
    Marina von Love & Fashion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt: man muss den Kommentar ja gar nicht mit dem Google-Profil veröffentlichen, sondern kann einfach Name/URL auswählen. Dann hat das gar nichts mehr mit dem Google-Profil zutun :-)

      Löschen
  2. Ich fande Kommentare mit Bloglinks am Anfang sehr schlimm, weil die wirklich überhand genommen haben. Mittlerweile stehe ich dem positiv gegenüber :)
    Alles Liebe,
    Janine

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dir nur recht geben. Allerdigns finde ich Kommentare mit Bloglink nicht ganz so schlimm. Mei, wenn es ihnen Spaß macht. Mich stört das weniger. Ansonsten kann ich aber alles ganz genau so unterschreiben :)

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ja das stimmt! Kommentare die nur auf einen anderen Blog führen sollen, sind nervig. Aber Bloglinks find ich nicht ganz so schlimm.

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    www.belle-melange.com

    AntwortenLöschen
  5. Hahaha, ich musste wirklich herzlich lachen beim Lesen dieses Posts. Vor allem bei dem letzten Punkt. Teilweise macht einen das Licht und der Hintergrund wahnsinnig. Gerade wenn ich Outfits shoote und dann auf den Fotos erst feststelle, dass im Hintergrund irgendetwas nicht passt...ahhhhh!
    Macht unbedingt weiter so, ich werde von nun an öfter mal vorbeilesen :-)
    Liebe Grüße
    Anita

    AntwortenLöschen
  6. Ein richtig schöner Post. Ihr habt Punkte genannt, die mich auch sehr stören.
    Gerade solche unnötigen Kommentare, die nur geschrieben werden um sich publik zu machen.
    Darauf gehe ich mittlerweile auch nicht mehr ein. Euren letzten Punkt finde ich auch interessant, habe gerade erst einen Artikel über den passendes Hintergrund verfasst. Allerdings eher für den Fashion / Shooting Bereich.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  7. Mich stört es ebenfalls, wenn jemand lustlose Kommentare verfasst. Ich lese mir immer die Beiträge komplett durch, bevor ich sie kommentiere. Sonst ist es nicht fair dem Verfasser gegenüber. Ein wenig Zeit zu investieren schadet da keinem.

    LG Gilda

    AntwortenLöschen
  8. Toller Post! Schaut doch mal.... :-D Sorry, der musste sein! Aber kann euch da total verstehen...diese Kommentare sind vielleicht nett aufgrund der Geste, aber inhaltlich dann doch eher ...naja...schade! ;-) Die Kommentare mit Bloglink mag ich auch nicht sonderlich gerne, aber ich kann auch verstehen das man sie macht. Schließlich möchte jeder ja seine Reichweite steigern und auf sich aufmerksam machen und wenn da SEO und Google nicht gerade mitspielen, dann auch gerne her mit dem Bloglink. :-D
    Die Idee eines Pärchenblogs finde ich übrigens cool und auch dass hier das Design doch ein wenig mädchenhaft ist. :-D
    LG
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du unser Konzept magst :-)

      Löschen
  9. Netter Artikel :) Die Sache mit dem richtigen Licht, ist von der Liste sicherlich die, die mich auch am meisten stört. Zu viel Sonne, zu wenig Sonne, zu warmes Licht... Es bleiben wirklich nicht viele Lichtverhältnisse übrig, die gut zum fotografieren sind. Zumindest wenn man wie ich, doch nicht so der Profi ist. Unehrliche einzeilige Kommentare mit Verlinkungen zu allen Socialmedia Profilen, die der/die Bloggerin besitzt finde ich auch extrem uncool. Ein ehrlicher netter Kommentar mit Bloglink am Ende finde ich aber gar nicht schlimm ;) Liebst, Laura

    AntwortenLöschen
  10. Hey ihr beiden,
    also, ich finde das mit dem Bloglink auch nicht so schlimm. Ich habe z.B. zwei Blogs und kommentiere immer im Namen eines bestimmten Blogs, daher schreibe ich den Link oder zumindest den Namen (fast) immer mit ins Kommentar (falls ich eine Antwort bekommen sollte). Bei den anderen Dingen muss ich euch aber wirklich Recht geben! Vor allem bei der Lustlos-Kommentare-schreiben-Geschichte: man sieht einfach sofort, wenn ein Kommentar nicht ernst gemeint ist oder bestenfalls einfach nur kopiert wurde, auf solche Kommentare antworte ich auch nicht und den Blog besuche ich erst recht nicht.

    <3 Denise von Beautynise

    AntwortenLöschen
  11. interessante Gedanken. F4F mache ich gerne - wenn mir der andere Account o.ä. wirklich zusagt. Wenn ich ihn schei** finde, lass ich es. Aber ihr habt recht, manche total lustlos gestaltete Blogs erreichen zig Follower binnen einer beachtlich kurzen Zeit.
    Werbung kann man auf Kleiderkreisel und Co. machen - solche "Ich schreib was und direkt Link drunter"-Kommentare mag ich selbst nicht. Man kann gerne den Link hinterlassen, wenn man vorher zumindest etwas auf den Beitrag eingeht. Nicht nur auf die Bilder.
    lg

    AntwortenLöschen